Smartcards gelten nach wie vor als einer der sichersten Lösungen für Multi-Faktor Authentifizierung. Das muss man aber erst einmal zum Laufen bekommen. Im Unternehmensumfeld muss man auch etwas mehr tun, als bei einem vergessenen Passwort. Bei einer sinnvollen Auswahl der Technik sind die Prozesse aber auch dafür gut beherrschbar. An dieser Stelle gibt es aber auch große Unterschiede bei den Betriebssystemen. Während Linux und FreeBSD die ganzen Smartcard Tools (namentlich OpenSC) im Rahmen ihres Paketmanagements verwalten und auf standardisierte Formate setzen, ist das bei Windows je nach Smartcardprodukt etwas komplizierter, auch wenn Active Directory Smartcards sehr gut unterstützt, sind Smartcards bei Windows ohne Active Directory praktisch nicht sinnvoll nutzbar.

Egal ob Windows, Linux oder FreeBSD: Es sollten nur Smartcards verwendet werden, deren Middle-Ware unter einer Open-Source Lizenz veröffentlicht ist. Alles Andere führt früher oder später zu Problemen.